Die Fahrradküche ist eine kooperative Selbsthilfewerkstatt für Menschen, die sich gerne aus eigener Kraft fortbewegen und auch bei der Herstellung / Wartung ihres Fortbewegungsmittels / Fahrrades möglichst selbstbestimmt sein wollen.

Anregungen, Hilfe und nötiges Werkzeug zum Bau, zur Reparatur oder zur Wartung von Fahrrädern werden angeboten. Die Fahrradküche ist an jedem Donnerstag von 17.00 bis 21.00 Uhr für BesucherInnen (auch unangemeldet) geöffnet. Daneben finden in unregelmäßigen Abständen und am Bedarf orientierte Workshops statt, die sich mit speziellen Aspekten der Fahrradkultur beschäftigen. Die Fahrradküche finanziert sich ausschließlich über freiwillige Spenden, es werden keine weiteren Gebühren verrechnet, daher ist es auch finanziell schlechter gestellten Personen möglich, ihre Mobilität aufrecht zu erhalten.
Mit diesem Konzept war die Fahrradküche Teil des Festival -Zentrums im Rahmen von Steirischer Herbst 2014. Des Weiteren bildet die Fahrradküche einen fixen Treffpunkt der Grazer Fahrradkulturszene, demnach werden die stadtbekannten „Ghostbikes“ von der Fahrradküche im Grazer Stadtgebiet eigeninitiativ und unentgeltlich aufgestellt und gepflegt.
Außerdem wird von der Fahrradküche seit 2012 „GraZibor“, ein die Kulturhauptstädte Graz und Maribor verbindenden Bike-Ride, veranstaltet.


10505583_713022162089911_9195564095205722553_n

IMG_6897